Den eigenen Stil leben: Kachelöfen

Die Vielfalt der gestalterischen und architektonischen Möglichkeiten machen den modernen Heizkamin bei perfekter Verbindung von Funktionalität und effizienter Feuerungstechnik zu einem Designobjekt erster Güte. Ein Heizkamin besticht durch seine Optik, geht wirtschaftlich mit dem Heizmaterial um und passt sich (fast) allen räumlichen Gegebenheiten an. So kann mit nur 1m² an Platz bereits ein Kamin mit einem prasselnden Feuer begeistern - und das bei 5 kW Heizleistung!

 

Entsprechend Ihrer persönlichen Vorstellungen und Ansprüche wählen Sie eines der drei Kaminsysteme:

Heizkamin als geschlossene Feuerstelle mit Glaskeramikscheibe zur Verminderung der Verbrennungsluft im Raum und Erhöhung des Wirkungsgrades. Ohne weitere Nachheizfläche werden die Heizgase direkt in den Schornstein geführt.

 

Warmluftkamin zur Erzeugung hoher Warmluftleistung auf kleinster Grundfläche. Über den metallischen Wärmetauscher auf dem Kaminkörper wird die hohe Heiztemperatur in Warmluft umgewandelt.

 

Speicherkamin als Weiterentwicklung des Heizkamins zur nachhaltigen Wärmeabgabe über zusätzliche Speichermasse oder Nachheizflächen

Bildquelle: Brunner


Meisterhaft gesetzte Unikate – traditionell, rustikal oder modern: Heizkamine

Unser Kachelofenprogramm lässt keine Wünsche offen und bringt Ihnen natürliche und gesunde Wärme in Ihr Heim. Wir bieten kompetente technische Beratung, finden die passende optische Gestaltungsvariante – auch in Zusammenarbeit mit Ihrem Architekten.

 

Sie finden mit uns für Ihren künftigen Kachelofen oder Kachelkamin das richtige Kachelofensystem:

Grundkachelofen mit lang anhaltender, gleichmäßiger Heizleistung, der die Wärme in keramischen Nachheizflächen speichert und über den Kachelmantel  langsam abgibt.

 

Im Warmluftofen strömt die Raumluft am Heizeinsatz entlang und wird über Warmluftgitter und Schächte wieder abgegeben. Die Heizleistung ist direkt und schnell abrufbar.

 

Der Kombiofen verbindet schnelle Wärmeabgabe mit gleichzeitiger Speicherung von Heizenergie.

Bildquelle: Spartherm